Ruth Velten Saxophonistin

„eindrucksvoll.....vielgestaltig“ (Deutschlandfunk)
Pressestimme zur Solo CD Different Traces (GEN 16424)

„Die junge Saxophonistin prunkte mit einem Höchstmaß an spieltechnischer Kunst und einem klanglichen Nuancenreichtum, der ihr Instrument phasenweise scheinbar in „Fremdsprachen“ - Flöte, Klarinette, Cello glaubte man zu erkennen - parlieren ließ. Dies alles perfekt, diszipliniert und getragen von tiefer Empfindung.“ (Rheinpfalz)

Ruth Velten (geboren 1980 in Flensburg) begeisterte sich schon früh für Musik. Aufgewachsen in einer Musikerfamilie, erhielt sie mit 4 Jahren zunächst Klavierunterricht, bevor sie später das Saxophon für sich entdeckte.
Sie studierte an den Musikhochschulen in Berlin und Köln und legte ihr Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie in ihrem musikalischen Werdegang besonders durch Eberhard Feltz, William Forman, Jacques Ammon, Ib Hausmann und das Cuarteto Casals.

In ihrer Arbeit und ihrer Repertoirewahl legt Ruth Velten einen besonderen Schwerpunkt auf die klassische Originalliteratur sowie zeitgenössische Werke für Saxophon. Für ihre Interpretationen wird die international ausgezeichnete Saxophonistin in der Presse aufgrund ihres klangfarbenreichen und virtuosen Spiels vielfach gelobt.

Als erste Preisträgerin machte sie bei nationalen und internationalen Kammermusikwettbewerben auf sich aufmerksam, u.a. dem Deutschen Musikwettbewerb, dem Internationalen Musikwettbewerb für zeitgenössische Musik Krakau/Polen, dem Classic Music Award/Schweiz und dem Internationalen Kamermuziekconcours Almere/Niederlande. Zudem war sie Stipendiatin der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt und der Deutschen Stiftung Musikleben.

Solistisch wie auch im Kammermusikbereich ist sie regelmäßig auf renommierten Festivals zu Gast, u.a. dem Warschauer Herbst, dem World New Music Festival, dem Ultraschall Festival Berlin, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Festival de México. Sie arbeitete mit verschiedenen Ensembles und Orchestern wie dem Ensemble Modern, den Berliner Philharmonikern, der Deutschen Oper Berlin und der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern unter namhaften Dirigenten wie Péter Eötvös, Sakari Oramo, Ingo Metzmacher, Markus Stenz und John Storgårds.

Studio- und Konzertprojekte realisierte sie u.a. mit Künstlern wie Nils Frahm, Ib Hausmann, Dietmar Wiesner, Christian Lindberg und Streichern der Bochumer sowie Hamburger Symphoniker.

Als Dozentin unterrichtet Ruth Velten regelmäßig in Meisterkursen an Hochschulen und Universitäten und gibt so ihre Erfahrungen an Nachwuchssaxophonisten und Komponisten weiter.

Um neue Werke für Saxophon anzuregen, ist ihr die enge Zusammenarbeit mit Komponisten wichtig, so u.a. mit Sofia Gubaidulina, Gordon Kampe, Fabien Lévy, Johannes Kreidler und Georg Katzer, Pierre Jodlowski.

Seit 2013 leitet sie die Konzertreihe IM FOKUS für zeitgenössische Musik in Berlin, innerhalb derer sie Eigenproduktionen im Bereich der Neuen Musik realisiert. Ruth Velten ist Gründungsmitglied des Ensemble LUX:NM.

CD-Einspielungen liegen u.a. bei GENUIN classics, Wergo, DUX und EM Medien vor.